Schrott

Schrott ist Abfall, der zum größten Teil aus Metall besteht. Nichtmetallteile sind weitmöglichst zu entfernen.

Zum Schrott gehören:
z. B. Fahrräder (ohne Reifen, ohne Sättel), Dachrinnen, Metallrohre, Öfen (ohne Ölrückstände), Heizkörper (jedoch keine ölgefüllten Radiatoren), Metallzäune, Warmwasserboiler, Hometrainer, Wäscheständer bzw. -spinnen ohne Leine, Öfen ohne Ausmauerung, metallische Installationsteile, Felgen ohne Reifen, kleinere Karosserieteile, Gartengeräte ohne Holz, Dreibeinliegen ohne Polster, Kochtöpfe, Backformen, vollständig entleerte Eimer und Kanister, Schubkarren, ausgediente Metallmülleimer, Edelstahlspülen, Rasenmäher (ohne Betriebsmittel, ohne Räder, ohne Kunststoffteile).

Metallfässer müssen offen (ohne Deckel) und vollständig entleert sein.

Nicht zum Schrott gehören:

  • Öfen und Herde, deren Ölbehälter nicht entleert sind.
  • Nachtspeicheröfen und Ölradiatoren durch Fachfirmen entsorgen lassen.
  • Ganze Autowracks. Diese dürfen nur anerkannte Autoverwerter gemäß Altautoverordnung entsorgen.
  • Feuerlöscher sind über den Handel oder Fachfirmen selbst zu entsorgen.
  • Sonstige Schrottteile, die nachweislich mit anderen, nichtmetallischen Abfällen, z. B. Haus- oder Sperrmüll, gefüllt sind.
  • Haushalts-Kühlschränke und -Gefriergeräte
  • Metallfässer, Eimer und Kanister mit Restmengen von Öl, Farben und Lacken und Verdünnern (sog. Problemabfälle).

Schrottsammlungen führen die Vereine im Verbandsgebiet des Müllabfuhr-Zweckverbandes durch. Gewöhnlich bieten die Vereine zwei Termine an, einen pro Kalenderhalbjahr entweder als Hol- oder Bringsammlung. Die Termine sind nicht im Terminteil veröffentlicht. Sie werden von den Vereinen ortsüblich und rechtzeitig bekanntgegeben.Bitte fragen Sie bei den jeweiligen Gemeindeverwaltungen oder beim Müllabfuhr-Zweckverband nach den Terminen! Lesen Sie die Amts- und Mitteilungsblätter Ihrer Gemeinden!