Restmüll

Seit Einführung der Biotonne kommen nur noch wenige Materialien in die graue Restmülltonne:
z. B. Kohlenasche, Damenbinden, Glühbirnen, Keramik, Feinstrumpfhosen, Porzellan, Schuhe (unbrauchbar), Schaumstoff (Kissenfüllstoff), Tapeten, Tontöpfe, Teppichreste, Windeln (Einweg), Wärmflaschen, Zigarettenkippen, Zigarettenasche, Zahnbürsten usw.


Restmülltonnen – Größen und Leerungsrhythmen

Restmülltonnen-Größen
Sie haben die Auswahl zwischen 60 l, 120 l, 240 l Restmülltonnen sowie 1,1 m³ Container.

Leerungsrhythmus
Die Restmüllabfuhr erfolgt alle vier Wochen. Die Restmülltonnen müssen am Abfuhrtag um 6.00 Uhr am Straßen- bzw. Gehwegrand zur Abfuhr bereitstehen.

Restmüllsäcke, Banderolentonne

Die Restmülltonne darf nicht überfüllt werden. Der Deckel muss jeweils vollständig geschlossensein. Für überschüssigen Restmüll gibt es Restmüllsäcke oder Sie verwenden eine Banderolentonne, die Sie mit einer der Tonnengröße entsprechenden Banderole versehen. Die Banderolentonne oder Restmüllsack stellen Sie am normalen Leerungstag für Restmüll um 6.00 Uhr zur Leerung bereit. Wo Sie die Banderolen oder Restmüllsäcke erhalten, erfahren Sie bei Ihrer Gemeinde oder beim Müllabfuhr-Zweckverband.

Achtung: In die Restmüllbehälter dürfen keine Wertstoffe geworfen werden. Bitte beachten Sie, dass Restmülltonnen, die Wertstoffe oder Biomüllenthalten, gegebenenfalls nicht geleert werden!