Die Biotonne, ein Sammelgefäß für alles Kompostierbare

Auf jedem Grundstück steht die Biotonne zur gemeinsamen Nutzung zur Verfügung. Die Biotonne sollte für alle Haushalte gut zugänglich aufgestellt sein – im Winter frostgeschütztund im Sommer an einem möglichst schattigen Platz.

In die Biotonne gehören:
Küchenabfälle wie Gemüse- und Obstabfälle (auch Schalen von Zitrusfrüchten), Kaffee- und Teesatz einschl. Filter und Beutel, Speise- und Lebensmittelreste, Eierschalen.
Garten- und Grünabfälle wie Blumen, Blumenerde, Laub, Unkräuter, Moos, Rasen-, Strauchund dünner Baumschnitt.
Sonstige Bioabfälle wie Eierkartons und kompostierbare Obst-, Gemüse- und Fleischschalen, Servietten, Küchenpapier, Papiertaschentücher, Zeitungspapier (so viel wie nötig), Haare, Federn, Streu aus Kleintierhaltung (von Kaninchen, Meerschweinchen, Vögeln), Sägespäne und Holzwolle von unbehandeltem Holz.

Befüllen Sie die Biotonne richtig! Falsch eingeworfene Abfälle machen große Mengen Bioabfall für die Kompostierung unbrauchbar. Sorgfältig sortierte Bioabfälle garantieren eine gute Kompostqualität.

Nicht in die Biotonne gehören:
Flüssigkeiten (Milch, Suppen, Soßen)
Restmüll wie Staubsaugerbeutel, Windeln, Zigarettenkippen, und -asche, Tapeten, Porzellan,Keramik, Leder, Gummi, Verbandsmaterial/Watte, Asche und Ruß
Wertstoffe wie Glas, Getränketüten, Kunststoffe, Styropor, Metalle, Alufolie, Textilien

Biotonnen – Größen und Leerungsrhythmen

Biotonnen-Größen
Die Biotonnen gibt es mit 60 l, 120 l und 240 l Inhalt.

Leerungsrhythmus
Im Sommer wird wöchentlich und im Winter 14-täglich entleert. Die wöchentliche Leerung der Biotonne im Sommer hat den Vorteil, dass die Entwicklung von Maden in der Biotonne gering gehalten werden kann. Die Biotonnen müssen am Abfuhrtag um 6.00 Uhr am Straßen- bzw. Gehwegrand zur Leerungbereitstehen.

Die Banderolentonne
Die Biotonne darf nicht überfüllt werden und der Deckel muss vollständig geschlossen sein. Der Biomüll sollte auch nicht in der Tonne übermäßig gepresst werden. Das kann die Leerungbeeinträchtigen. Wenn einmal die Biotonne nicht ausreicht, können Sie für Biomüll zusätzlicheine sogenannte Banderolentonne verwenden. Sie können hierzu jede saubere und restmüllfreie Normmülltonne in den Größen 60 l, 120 l und240 l nehmen. Die Farbe (grau, braun, grün usw.) spielt keine Rolle. Die Banderolentonne stellen Sie am normalen Leerungstag für Biomüll um 6.00 Uhr zur Leerung bereit. Sie muss mit der ihrer Größeentsprechenden Banderole versehen sein. Wo Sie die Banderolen für 60 l, 120 l und 240 l Müllgefäße erhalten, erfahren Sie bei Ihrer Gemeinde oder beim Müllabfuhr-Zweckverband.